10. LFI-Zertifikatslehrgang
Tiergestützte Intervention am Bauernhof

Lehrgang02
Lehrgang01

Der 10. ÖKL/LFI-Zertifikatslehrgang „Tiergestützte Intervention am Bauernhof“ hat in Zusammenarbeit mit dem LFI-Steiermark hat am 19. April 2017 begonnen und dauert bis November 2018.

 

Was sind die Inhalte?

 

Im Lehrgang wird auf anschauliche Weise vermittelt, wie landwirtschaftliche Nutztiere am Bauernhof gezielt für pädagogische, therapeutische oder soziale Zwecke bei unterschiedlichen Zielgruppen eingesetzt werden können. In umfassender Weise erhalten die TeilnehmerInnen, die für eine gelungene Umsetzung in der Praxis erforderlichen Informationen, von Basiswissen zu den verschiedenen Zielgruppen, über artgerechte Nutztierhaltung, Nutztierethologie und Tiertraining, bis hin zur Unternehmensführung und dem Ablauf der ÖKL-Zertifizierung von landwirtschaftlichen Betrieben für die Tiergestützte Intervention.

Wie ist der Ablauf?

 

Der Lehrgang hat im April 2017 begonnen und endet im November 2018 (2 Tage/Monat, plus 3 Tage Praktikum auf einem ÖKL-zertifizierten Bauernhof). Die Unterrichtsblöcke finden auf ÖKL-zertifizierten Höfen in ganz Österreich sowie in Seminarzentren in Steiermark und Wien statt. Es werden TeilnehmerInnen aus allen Bundesländern aufgenommen.

 

Wer kann den Lehrgang besuchen?

 

Für eine sinnvolle tiergestützte Arbeit in der Praxis ist die Kombination aus einer landwirtschaftlichen Qualifikation (mind. 3 Jahre Praxis am eigenen Betrieb) mit einer profunden Ausbildung im pädagogischen, therapeutischen oder sozialen Bereich erforderlich.

 

Inhaltliche Informationen zum laufenden Zertifikatslehrgang

und zu geplanten weiteren Lehrgängen erhalten  sie unter 

are-christiane.gupta-xya34[at]ddks-oekl.at

 

Logo LE 14-20

 

 

Österreichisches Kuratorium f. Landtechnik und Landentwicklung   A-1040 Wien, Gußhausstraße 6/1

Tel: +43-1-505 18 91 / Fax: +43-1-505 18 9116 / Mail: are-office-xya34[at]ddks-oekl.at