Website-Box CMS Login


11. LFI-Zertifikatslehrgang
Tiergestützte Intervention am Bauernhof

Lehrgang02
Lehrgang01

Der 11. ÖKL/LFI-Zertifikatslehrgang „Tiergestützte Intervention am Bauernhof“ begann in Zusammenarbeit mit dem LFI-Salzburg am 26. April 2018. 

 

Was sind die Inhalte?

 

Im Lehrgang wird auf anschauliche Weise vermittelt, wie landwirtschaftliche Nutztiere am Bauernhof gezielt für pädagogische, therapeutische oder soziale Zwecke bei unterschiedlichen Zielgruppen eingesetzt werden können. In umfassender Weise erhalten die TeilnehmerInnen, die für eine gelungene Umsetzung in der Praxis erforderlichen Informationen, von Basiswissen zu den verschiedenen Zielgruppen, über artgerechte Nutztierhaltung, Nutztierethologie und Tiertraining, bis hin zur Unternehmensführung und dem Ablauf der ÖKL-Zertifizierung von landwirtschaftlichen Betrieben für die Tiergestützte Intervention.

Wie ist der Ablauf?

 

Der Lehrgang endet im November 2019 (2 Tage/Monat und ein 3-tägiges Praktikum auf ÖKL-zertifizierten Bauernhöfen). Es wurden TeilnehmerInnen aus allen Bundesländern aufgenommen.

 

Wer kann den Lehrgang besuchen?

 

Für eine sinnvolle tiergestützte Arbeit in der Praxis ist die Kombination aus einer landwirtschaftlichen Qualifikation (mind. 3 Jahre Praxis am eigenen Betrieb) mit einer profunden Grundausbildung im pädagogischen, therapeutischen, pflegerischen oder sozialen Bereich erforderlich.

 

Die Reihung für die Aufnahme in den Lehrgang ist folgende:

  • bevorzugt aufgenommen werden „doppeltqualifizierte“ Personen, die bereits einen bestehenden landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschaften
  • zusätzliche MitarbeiterInnen für ÖKL-zertifizierte Betriebe

Was im ersten Lehrgangsmodul geschah:

 

Am Programm standen zuerst grundlegende Informationen zum Aufbau, Ablauf und die inhaltlichen Schwerpunkte des Lehrgangs und die Teilnehmer erhielten mittels Präsentation einen Einblick in die Praxis und die TGI-Angebote des ÖKL zertifizierten Hofes Obersteinwangut in Salzburg. Danach wurde der Fokus auf das Kennenlernen und Zusammenfinden der Teilnehmer, Kommunikation  und Zielplanung gelegt. Vortragende waren Manuela Radauer vom ÖKL zertifizierten Hof Obersteinwandgut, unsere vielbewährte Referentin Claudia Petschl-Kerek sowie Teresa Janker und Christiane Gupta vom ÖKL. Frau Radauer (LFI Salzburg)informierte kurz über den  organisatorischen Ablauf des Lehrganges.

 

Wir danken Claudia Petschl-Kerek für den schwungvollen Einstieg in die Thematik der Zielplanung und freuen uns schon auf die angenehme Zusammenarbeit mit dem LFI Salzburg  (Manuela Spießberger und Anna Radauer) und natürlich mit der neuen engagierte n Lehrgangsgruppe. Diese trug schon an den beiden ersten Lehrgangstagen durch ihre aktive Mitarbeit  und den intensiven Austausch untereinander zur besten Stimmung an beiden ersten Kurstagen bei - eine wunderbare Grundlage und ein gelungener Starr für die kommenden 1,5 Jahre, die der Lehrgang dauern wird.

 

 

Anfragen zum Lehrgang bitte per E-Mail an are-christiane.gupta-xya34[at]ddks-oekl.at 
  • per Fax 01/5051891-16
  • oder mit der Post an: ÖKL / TGI, Gußhausstraße 6, 1040 Wien

 

Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

 

 

Logo 2018

Österreichisches Kuratorium f. Landtechnik und Landentwicklung   A-1040 Wien, Gußhausstraße 6/1

Tel: +43-1-505 18 91 / Fax: +43-1-505 18 9116 / Mail: are-office-xya34[at]ddks-oekl.at

 

Impressum // Datenschutzerklärung