RindKind208x306.jpg

Bauernhoftiere machen Schule

 

Die Anmeldung zu dieser Fortbildung ist beim jeweiligen Landes-LFI möglich.

 

„Frau Wolle“ im Schafstall hautnah erleben, mit Hühnern „Wahrheit  oder Märchen“ spielen, die Welt aus der Perspektive des Schafes „Christal“ erkunden. Diese und viele weitere Zugänge für Schule am Bauernhof werden im Weiterbildungsangebot des ÖKL aufgegriffen.

 

Der Fokus der Fortbildung liegt auf der Begegnung, dem Umgang und Spielprogrammen mit Nutztieren auf den „Schule am Bauernhof“–Betrieben, speziell aufbereitet für Kinder unterschiedlicher  Altersgruppen. Den Teilnehmern werden Werkzeuge, in Form von Wissen und Unterlagen mitgegeben, um die Nutztiere Schaf und Huhn noch intensiver in ihre Arbeit mit einbeziehen zu können.

 

Das ÖKL beschäftigt sich seit 2003 mit Tiergestützter Intervention am Bauernhof.  Bereits 48 Betriebe wurden österreichweit vom ÖKL zertifiziert. Besonders erfahrene PraktikerInnen aus dem TGI -Bereich werden die Vortragenden dieser Weiterbildung sein.

 

In dem 1-tägigen Seminar (8 Stunden) erfahren die TeilnehmerInnen, wie sie ein kindergerechtes und altersadäquates Nutztierprogramm gestalten können:

 

  • Wofür sind die einzelnen Nutztierarten geeignet?
  • Was versteht man unter respektvollem und tiergerechten Umgang mit den Tierarten Schaf und Huhn?
  • Welche Umgangsregeln (sicheres Handling) sind bei der Arbeit zu beachten?
  • Wie können Lernprozesse aus der Nutztierwelt spannend vermitteln?
  • Wie sprechen Nutztiere miteinander (Sozialverhalten, Ausdrucksverhalten, etc.)?
  • Wie kann der Tierkontakt kindgerecht aufgearbeitet werden (Sinneswahrnehmung, Bewegungsspiele)?

 

Alle diese Aspekte werden unter dem Fokus eines begleiteten, gut abgesicherten Erstkontakts zwischen Nutztieren und Kunden aufgearbeitet.

Logo LE 14-20

 

 

Österreichisches Kuratorium f. Landtechnik und Landentwicklung   A-1040 Wien, Gußhausstraße 6/1

Tel: +43-1-505 18 91 / Fax: +43-1-505 18 9116 / Mail: are-office-xya34[at]ddks-oekl.at